Blog durchsuchen

Ich lese gerade

Ich höre gerade

Meine neuesten Bücher

Herzlichen Dank an meine Leser

Hier lese ich gerne

Powered by Blogger.

Dienstag, 31. Januar 2012

[Rezension] Die Rückkehr der Templer von Martina Andrè




Der Templer Gero und seine gefährlichste Mission

Hannah Schreyber hat den ehemaligen Templer Gero von Breydenbach geheiratet, den es mittels eines Timeservers aus dem Jahr 1307 in die Gegenwart verschlagen hat. Doch den beiden ist keine Ruhe vergönnt. Wissenschaftler finden heraus, dass die beiden ehemaligen Besitzerinnen des Servers im 12. Jahrhundert in Jerusalem festsitzen. Und dass es Hinweise gibt, dass die Vereinigten Staaten und Europa vor dem Untergang stehen. Gero und seine Templer sollen durch die Zeit reisen, um die jungen Frauen zu retten - und herausfinden, wie man die Apokalypse verhindern kann. Ein Himmelfahrtskommando beginnt ...

Eine rasante Zeitreise - eine hochspannende Templergeschichte. (Verlagsinfo)


Kritik

Mit ihrem Roman "Die Rückkehr der Templer" verbindet die Autorin Martina André gekonnt eine düstere Zukunftsversion mit einem großen Anteil historischem Roman. "Die Rückkehr der Templer" spielt in den Jahren 2151, 2005 und 1153 wobei der historische Anteil deutlich überwiegt. Klar gegliedert sind diese Zeitsprünge überaus verständlich und der Leser kommt mit den Zeitenwechseln gut zurecht.

Sprachlich beweist die Autorin, dass sie Sinn fürs Detail hat, bildgewaltig und lebendig werden die Schauplätze beschrieben. Dabei verrennt Martina André sich nicht in den Beschreibungen, sondern lässt der Handlung den benötigten Raum, um sich zu entfalten. Auch eine gründliche Recherche ist nicht von der Hand zu weisen, die fiktive Handlung ist glaubwürdig in die historischen Begebenheiten eingebettet. So erfährt der Leser von vielen Ereignissen, die sich im heiligen Land um 1153 abgespielt haben. Gerade der noch junge Orden "Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem", kurz Templer genannt, spielt hier wie schon in "Das Geheimnis der Templer" eine große Rolle.

Neben dem anspruchsvollen Plot gibt es eine Reihe Nebengeschichten, die geradezu perfekt in die Geschichte passen und diese abrunden. Neben grausamen Kämpfen, schrecklicher Misshandlungen von Gefangenen und hinterlistigen Intrigen bekommt auch die Romantik einen Platz in der Geschichte. Diese romantischen Szenen passen sich optimal in die Handlung ein und wirken nicht zu übertrieben oder kitschig. Die Autorin bedient so beide Geschlechter ihrer Leserschaft und dies wirklich unterhaltsam und überzeugend. Interessant ist auch die Überlegung umgesetzt, mit dem heutigen und künftigen Wissen in vergangene Ereignisse einzugreifen und diese dementsprechend umzugestalten. Die Überlegung des Möglichen und der Konsequenzen ist kaum fassbar, die Autorin hat es aber trotzdem geschafft, dieses glaubwürdig zu konzipieren. Nicht die großen Ereignisse führen hier zum Ziel, mehr die kleineren, kaum wahrnehmbaren Änderungen machen Hoffnung, die Zukunft zu einer besseren werden zu lassen. Aber nicht nur die Vergangenheit behandelt die Autorin äußerst sorgfältig, gerade auch die Ereignisse in der heutigen Zeit tragen zum Lesespaß bei. Nicht nur politische und militärische Seitenhiebe werden unterhaltsam in die Geschichte eingebracht, auch Religion und das mangelnde Verständnis für andersgläubige rundet die unterhaltsame und spannende Handlung ab und erklärt so manches. Wer sich selber die Ereignisse in der heutigen Zeit genau anschaut, wird sich schnell damit konfrontiert sehen, dass eine düstere Zukunft, so wie die Autorin sich zeichnet, gar nicht so weit entfernt ist. Ob nun Veränderungen in der Weltgeschichte zu etwas Bessrem führen? Der Leser wird auf jeden Fall zum Nachdenken angeregt und darf gespannt sein.

Actionreich könnte man den Roman um "Die Rückkehr der Templer" nennen. Gleich zu Beginn wird der Leser mit einer äußerst spannenden und actionreichen Handlung konfrontiert, die sich nachhaltig steigert. Zeiten- und Perspektivenwechsel erhöhen den Spannungsbogen immer wieder und so sucht der Leser vergeblich nach langatmigen Sequenzen. Gerade dies bezeugt das Talent dieser Autorin, den trotz der geradezu detailverliebten Beschreibungen und der gut recherchierten, wenn auch fiktiven Handlung kommt es auf den fast 800 Seiten nie zu langweiligen Abschnitten.

Erzählt wird der Roman rückblickend aus der Perspektive einer beobachtenden dritten Person. Der Fokus hier wechselt zwischen den verschiedenen Personengruppen, die den Roman bevölkern. Dies mag sich kompliziert nachvollziehbar anhören, ist es aber nicht. Auch wenn der Fokus beim Erzählen auf eine andere Person oder Personengruppe wechselt, kann der Leser dies sofort nachvollziehen und auch nach einer Lesepause ist man direkt wieder im Bilde.

Bei den Darstellern hat die Autorin wieder ganze Arbeit geleistet. Auch wenn es durchaus Figuren gibt, die klischeehaft, stereotyp oder auch mal übertrieben dargestellt sind, es gibt auch die anderen. Die, die schon charakterlich viele Facetten vorweisen können und so auch in der Lage sind die Leser zu überraschen. So weisen die wichtigsten Figuren auch mal Ecken und Kanten auf, die diese aber auch erst authentisch und noch mal so liebenswert machen, denn wer will schon immer nur von den perfekten Menschen lesen, den es sowieso nicht gibt. Besonders interessant sind auch die historisch belegten Figuren, wie der spätere Großmeister André de Montbard und Königin Melisende und deren Ziele ausgearbeitet.


Autorin

Martina André lebt mit ihrer Familie in Koblenz. Bisher sind als Aufbau-Taschenbuch erschienen: "Die Gegenpäpstin" und "Das Rätsel der Templer". Im Verlag Rütten & Loening veröffentlichte sie zuletzt: "Die Teufelshure".


Fazit

Mit ihrem neuen Roman "Die Rückkehr der Templer" hat Martina André wieder einmal bewiesen, dass sie über erzählerisches Talent verfügt. Spannend und unterhaltsam erzählt sie uns Lesern die abwechslungsreiche Geschichte ihrer interessanten Protagonisten. Die fiktive Geschichte ist ansprechend in die historischen Begebenheiten aus dem 12. Jahrhundert eingebettet.

Hat die Autorin mich schon mit ihren Romanen "Das Geheimnis der Templer", "Die Gegenpäpstin" und "Die Teufelshure" von ihrem Können überzeugt, so hat sie ihre Messlatte nochmals ein Stückchen angehoben. Ich bin schlichtweg begeistert!


Broschiert: 761 Seiten
ISBN-13: 978-3352008139
http://www.martina-andre.info
http://www.ruetten-und-loening.de

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...