Blog durchsuchen

Ich lese gerade

Ich höre gerade

Meine neuesten Bücher

Herzlichen Dank an meine Leser

Hier lese ich gerne

Powered by Blogger.

Donnerstag, 22. September 2011

[Rezension] Happy Family von David Safier (Lesung)




Bei Familie Wünschmann sieht es nicht rosig aus, Mama Emmas Jugendbuchladen steht kurz vor der Pleite, Papa Frank ist dem Burn-out nahe, Tochter Fee wird sitzenbleiben und der hochbegabte Sohn Max wird an seiner Schule gemobbt. Das führt zu heftigen Streitigkeiten.

Immerhin hegt Mama Emma einen Hoffnungsschimmer. Von einer früheren Arbeitskollegin wird sie zu einer Veranstaltung geladen, bei der Stephenie Meyer den vierten und letzten Band ihrer "Bis(s)"-Saga vorstellt. Hier hofft sie nicht nur Stephenie Meyer davon zu überzeugen, eine Lesung in ihrer Buchhandlung zu halten. Auch hofft Emma, ihre ehemalige Kollegin mit ihrer "wunderbaren" Familie neidisch zu machen. Emma hat verstanden, dass es sich bei der Veranstaltung um ein Kostümfest handelt und so kommt Emma mit ihrer widerwilligen Familie als Monster verkleidet zu der Buchpremiere. Leider hat Emma das mit den Kostümen völlig missverstanden und so ist die vierköpfige Familie Wünschmann als Einzige verkleidet. Doch nicht nur das sorgt dafür, dass der Abend in einem Desaster endet.

Gekrönt wird dieser Abend, als die Familie auf dem Heimweg der Hexe Baba Jaga begegnet. Baba Jaga verflucht die vier streitenden Wünschmanns. Plötzlich ist Emma eine leibhaftige Vampirin, Frank ist zu Frankensteins Monster geworden, Fee eine Mumie und Max ein Werwolf.

Gemeinsam beschließen die frischgebackenen Monster die Hexe zu jagen, um die Rückverwandlung zu erzwingen. Hilfe bekommen die Vier von Emmas Angestellten und ausgerechnet Max Widersacherin Jacqueline.

Wird es Familie Wünschmann gelingen, den Fluch zu brechen und obendrein wieder eine glückliche Familie zu werden?


Kritik

Mit "Happy Family" ist David Safier wieder einmal ein äußerst humorvoller Roman gelungen. Aber nicht nur der brillante Humor überzeugt, auch eine gewisse Ernsthaftigkeit kommt in "Happy Family" zum Tragen.

Klar verständlich und mit einer Menge Wortwitz erzählt der Autor uns Hörern die Geschichte der Wünschmanns. Dank des lockeren Stils des Autors finden die Hörer schnell in die Geschichte hinein und erleben so ein paar lustige Stunden. Die unter den Familienmitgliedern geführten Dialoge laden nicht nur zum Schmunzeln ein, da David Safier auch die Geschichte einer Familie, die zu scheitern droht, erzählt. Gekonnt verwebt der Autor das Elend der einst so hoffnungsvollen Familie in die Satire. David Safier schickt seine Protagonisten auf eine Jagd nach dem Glück, die trotz der Fantasy sehr dicht an der Realität bleibt. Dabei übertreibt der Autor manchmal so sehr, dass dem Hörer schnell die Lachtränen kommen.

Die Familienmitglieder erzählen in den ihnen zugedachten Kapiteln das Leben aus ihrer jeweiligen Perspektive. So erfährt der Hörer schnell, wie es in den einzelnen Seelen aussieht und lacht und leidet mit ihnen.

Authentisch und lebendig wurden die Protagonisten konzipiert. Emma ist zutiefst unglücklich und befürchtet nicht nur ihren Mann verloren zu haben, sondern auch ihre Kinder. Wegen Kleinigkeiten kommt es zu großen Streitigkeiten, besonders mit Tochter Fee. Fee, inmitten der Pubertät, weiß mit ihrem Leben nichts anzufangen und momentan sind Jungs sowieso viel aufregender als Schule und andere Pflichten. So geraten Emma und Fee oft aneinander und suchen darüber hinaus die Schuld für das eigene Versagen gerne beim anderen. Frank bekommt hingegen kaum mit was mit seiner Familie passiert, er fühlt sich in einem Laufrad gefangen, das nur noch aus Arbeit besteht, und er sieht kaum eine Chance, dies zu ändern. So versinkt der Vater in einem Burn-out und hat kaum mehr Kraft sich am Familienleben zu beteiligen. Max, ein Bücherwurm und zudem auch noch hochbegabt, ist ein sehr einfaches Kind und fällt kaum auf, da er so aber kaum beachtet wird, fühlt er sich nicht geliebt.

Die fünf CDs sind in einer Jewel-Case-Box untergebracht. Das gelbe Cover strahlt und die Protagonisten sind in ihrer Form als Monster abgebildet. Auf der Rückseite sind der Klappentext sowie Informationen zu den Sprechern und dem Autor zu finden. Auf ein Booklet wurde verzichtet, dafür findet sich im Inneren der Hülle das komplette Verlagsprogramm.


Das Hörerlebnis

Drei Sprecher machen das Hörerlebnis in "Happy Family" zu einem perfekten Hörerlebnis.

Cathlen Gawlich hat die Rolle von Mama Emma übernommen und schafft es, diese Figur zum Leben zu erwecken. Cathlen Gawlich bringt die widerstreitenden Gefühle von Emma perfekt zum Ausdruck und durch ihre einzigartige Klangfarbe und die gekonnte Betonung spiegelt sie Emma wieder. Josefine Preuß liest den Part von Tochter Fee. Mit ihrer jugendlichen Stimme passt Josefine Preuß perfekt zu der pubertierenden Tochter und schafft es, die Gefühlsschwankungen Fees wiederzuspiegeln. So bekommt das kleine stark liebebedürftige Kind und auch die aufsässige Heranwachsende eine Stimme, die perfekt passt und authentisch ist. Ausdrucksstark präsentiert sich auch Stefan Kaminski, der die Rollen von Frank und Max innehat. Anfangs klingt Stefan Kaminski für Max zwar noch viel zu erwachsen, die Stimme zu tief, aber sobald aus Max ein Werwolf wird, passt das Timbre des Sprechers perfekt.

Zusammen lesen Cathlen Gawlich, Josefine Preuß und Stefan Kaminski die satirische Geschichte so authentisch und lebendig, dass keine Wünsche offenbleiben.


Autor

David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich" und "Plötzlich Shakespeare" erreichten Millionenauflagen. Neben seiner Schriftstellertätigkeit arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den Emmy.


Die Sprecher

Cathlen Gawlich ist eine beliebte Synchron- und Hörspielsprecherin. Ihre enorm wandlungsfähige Stimme und ihr großes komisches Talent machen sie zur Idealbesetzung für "Happy Family".

Stefan Kaminski gehört zum Ensemble des Deutschen Theaters Berlin. Er ist ein ungeheuer ausdrucksstarker, vielseitiger Hörbuchsprecher, der es wie kaum ein anderer versteht, mit seinen nuancenreichen Lesungen zu fesseln und zu begeistern.
Mehr Infos zu ihm gibt es hier: www.kaminski-on-air.de

Josefine Preuß ist als Tochter Lena in "Türkisch für Anfänger" bekannt. Mit ihrer temperamentvollen, mädchenhaften Stimme hat die beliebte Schauspielerin schon viele Hörbücher mit großem Erfolg eingelesen. Mehr Infos zu ihr gibt es hier: www.josefinepreuss.com


Fazit

Mit "Happy Family" ist David Safier wieder einmal ein humorvoller Roman gelungen, der den Alltag auf die Schippe nimmt. Mit viel Wortwitz schafft es der Autor, einen heiteren Roman zu einem leider alltäglichen Thema zu schreiben. David Safiers Bücher sind nicht nur urkomisch, es steckt auch eine Botschaft in ihnen, was diese so besonders macht. Allerdings muss der Hörer den Humor von David Safier mögen.

Die Sprecher Cathlen Gawlich, Josefine Preuß und Stefan Kaminski lassen das Hörbuch zu einem besonderen Erlebnis werden. Ausdrucksstark und wandlungsfähig erzählen die Sprecher jeweils aus der Sicht "ihrer" Protagonisten. Alle drei sind absolute Idealbesetzungen für "Happy Family".

Mich persönlich hat das Hörbuch begeistert und ich konnte nicht genug davon bekommen. Fans von David Safier ist "Happy Family" absolut ans Herz zu legen, hier überzeugen Autor und die Sprecher gleichermaßen.


5 Audio CDs mit 369 Minuten Spieldauer
ISBN-13: 978-3839811153
www.argon-verlag.de


1 Kommentar:

Angii hat gesagt…

bin deine Neue Leserin Schau mal bei mir vorbei!
http://angiibuchlounge.blogspot.com

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...