Blog durchsuchen

Ich lese gerade

Ich höre gerade

Meine neuesten Bücher

Herzlichen Dank an meine Leser

Hier lese ich gerne

Powered by Blogger.

Mittwoch, 22. Februar 2012

[Rezension] Peter Pan in Kensington Gardens von Sir James Matthew Barrie


"... vielleicht könnten wir alle fliegen, wenn wir so todsicher davon überzeugt wären, es zu können, wie der kühne Peter Pan ..."

Jedes Kind weiß, dass Peter Pan in Nimmerland lebt, mit der Fee Tinkerbell befreundet ist und gegen Captain Hook kämpfen muss. Aber hast du dich noch nie gefragt, wo Peter Pan herkommt, wie er aufgewachsen und wann er von zu Hause ausgerissen ist? Peter Pan in Kensington Gardens ist die erste, die ursprüngliche Erzählung von James Matthew Barrie, in der die Figur des Peter Pan zum ersten Mal auftaucht. Eine Geschichte über den Ur-Peter-Pan, über die große Welt der kleinen Dinge, der Elfen und Tiere, über den Zauber der Musik - und natürlich über das Fliegen! Magisch illustriert von Arthur Rackham - ein wahres Kleinod. (Verlagsinfo)


Kritik

Das Verlagshaus Mescheryakov aus Wien hat mit Peter Pan in Kensington Gardens die Geschichte des Ur-Peter Pans erneut veröffentlicht. Erstmalig wurde die Figur Peter Pan 1902 in J. M. Barries Roman "The Little White Bird" erwähnt. 1906 brachte J. M. Barrie dann die sechs Kapitel als eigenständiges Buch heraus. Illustriert wurde Peter Pan in Kensington Gardens von dem berühmten Arthur Rackham. Erst 1911 adaptierte Barrie seine Idee um Peter Pan für die Erzählung Peter und Wendy, die heute als Peter Pan bekannt ist und von allen Altersklassen geliebt wird. Das Vorwort von Oxana Wassiliadi erzählt von dem Entstehen des Buches, der gemeinsamen Arbeit von J. M. Barrie und Arthur Rackham.

In dem Werk Peter Pan in Kensington Gardens überzeugt nicht nur die Geschichte an sich, besonders die opulente Gestaltung fällt direkt ins Auge und bleibt unvergessen. Schon das aufwendig gestaltete Cover lässt die Herzen der Liebhaber höher schlagen. Die Struktur des Holzes der Bäume ist fühlbar und auch die Schrift reliefartig hervorgehoben. Trotz düsterer Farben gelingt es dem Illustrator Arthur Rackham, zauberhaft magische und lebendige Bilder zu erschaffen, bei denen die Betrachter jedes Mal beim Anschauen etwas Neues entdecken. 50 aufwendig gestaltete Farbtafeln zeigen Bilder, die sich perfekt in die Geschichte einfügen. Mal sind diese sehr düster, aber auch Bilder in Sepiatönen und einfarbige Tuschzeichnungen wollen entdeckt werden.

Nimmerland, Wendy und Hook sucht der Leser vergeblich in der Geschichte um den Ur-Peter Pan, hier erleben wir die Geburtsstunde des Jungen, der nicht erwachsen werden wollte (konnte). Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Londoner Park Kensington Gardens, wo der erst sieben Tage alte Peter landet. Die Idee, dass Babys von Vögeln abstammen und so noch einige Tage nach ihrer Ankunft bei ihren Eltern fliegen können ist Grundlage der Figur Peter Pan, wie sie hier beschrieben wird. Die Geschichte um den kleinen Peter wird in einer sehr ungewohnten Perspektive erzählt. Der Erzähler spricht den Leser direkt an, so wie beispielsweise ein Vater, der seinem Sohn eine abenteuerliche Geschichte erzählt. So nimmt der Erzähler den Leser an die Hand und spaziert mit ihm durch Kensington Gardens und erzählt die Geschichte wie Peter zu Peter Pan wurde und seine ersten Abenteuer mit den magischen Feen. Trotz der Abenteuer kommt so manches Mal auch ein wenig Melancholie zum Tragen, besonders in den Momenten, wo Peter sich an seine Mutter erinnert und die Sehnsucht überhandnimmt. Schon für kleinste Kinder ist die magische Geschichte um Peter Pan geeignet, da mit einfachen Worten die Handlung beschrieben wird und sich das Buch, durch den besonderen Erzählstil wunderbar zum Vorlesen eignet. Die für das frühe 20. Jahrhundert zeitgemäße Sprache vermag zu bezaubern.

Aufgeteilt ist die Geschichte in sechs Kapitel, welche immer wieder durch die Bilder und durch Zitate das Hintergrundwissen der damaligen Zeit und der örtlichen Gegebenheiten vermitteln, den Leser aber immer wieder aus der eigentlichen Geschichte herausreißen. Hier wäre es schöner gewesen diese zu Beginn oder zum Ende eines Kapitels gesammelt unter zu bringen.


Autor

Sir James Matthew Barrie, Baronet (* 9. Mai 1860 in Kirriemuir, Schottland; † 19. Juni 1937 in London), besser als J. M. Barrie bekannt, war ein schottischer Schriftsteller und Dramatiker. Peter Pan ist seine bekannteste literarische Figur. (Wikipedia)


Illustrator

Arthur Rackham (* 19. September 1867 in London; † 6. September 1939 in Limpsfield, Surrey) war ein britischer Illustrator, der durch seine zahlreichen Buchillustrationen, insbesondere für Volksmärchen und andere Kinderbücher, bekannt wurde. (Wikipedia)


Fazit

"Peter Pan in Kensington Gardens" erzählt von den frühen Abenteuern des Peter Pan und wo er herkommt. Leser, die sich dem Zauber dieser Figur nur schwer entziehen können, liegen hier genau richtig. Es darf ein opulentes und bildreiches Werk erwartet werden, bei dem die schriftstellerische Leistung wunderbar mit den Illustrationen harmoniert.

Das Verlagshaus Mescheryakov hat hier ein wahres Schmuckstück geschaffen, das immer wieder zur Hand genommen werden dürfte, sei es nur, um mit kindlicher Neugier die Bilder von Arthur Rackham zu betrachten und immer wieder überrascht zu werden.

Lesern, die niemals erwachsen werden wollen, und Kunstliebhabern kann dieses Werk bedenkenlos ans Herz gelegt werden.


Gebundene Ausgabe: 215 Seiten
ISBN-13: 978-3902755148
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
http://www.idmi-verlag.com

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...