Blog durchsuchen

Ich lese gerade

Ich höre gerade

Meine neuesten Bücher

Herzlichen Dank an meine Leser

Hier lese ich gerne

Powered by Blogger.

Sonntag, 8. Januar 2012

[Rezension] Fabelheim - Die Schattenplage von Brandon Mull



Fabelheim, das Schutzreservat für magische Kreaturen, wird noch immer bedroht. Die geheimnisvolle Gesellschaft des Abendsterns hat ihre Bemühungen, Kendra, ihren Bruder Seth und ihren Großvater Sorensen in die Knie zu zwingen, längst noch nicht aufgegeben. Jetzt breitet sich die geheimnisvolle Schattenplage aus, die Wesen des Lichts in Kreaturen der Finsternis verwandelt. Bei der Verteidigung der guten Feen muss Seth über sich selbst hinauswachsen und erkennen, wozu er wirklich fähig ist - oder aber Fabelheim wird untergehen.

Kendra hingegen wird von den Rittern der Morgenröte aufgefordert, ihrer Gemeinschaft beizutreten. Denn die Schattenplage ist nur ein Ablenkungsmanöver. In Wahrheit hat die Gesellschaft des Abendsterns ein viel schrecklicheres Ziel als nur die Ermordung unzähliger magischer Wesen. Die Zerstörung von Fabelheim wäre nur der erste Schritt zur Vernichtung alles Guten in der Welt. (Verlagsinfo)


Kritik

Zum dritten Mal schickt uns der Autor Brandon Mull auf eine abenteuerliche Reise mit Kendra und Seth. Im dritten Teil seiner Reihe um das magische Reservat "Fabelheim" bekommen es die dortigen Bewohner und Freunde mit der "Schattenplage" zu tun und nie stand Fabelheim so nah vor der kompletten Zerstörung.

Wie schon in den vorangegangenen Bänden "Fabelheim" und "Die Gesellschaft des Abendsterns" lässt Brandon Mull uns Leser wieder in die magische Welt von Fabelheim eintauchen. Geboten wird eine All-Age-Fantasyreihe, die jüngere Leser sowie Erwachsenen völlig in den Bann zieht und begeistert zurücklässt. Der Roman punktet vor allem durch originelle Ideen, durch die sich "Fabelheim" von der breiten Masse deutlich abhebt. Wurden die Leser in den ersten beiden Romanen noch in die Welt der magischen Reservate eingeführt und lernten Fabelheim dadurch gut kennen, wird nun der Radius erweitert und auch andere Reservate spielen eine Rolle. Auch hier werden Abenteuer erlebt und das Ganze fügt sich so zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen. Das Abenteuer als solches ist am Ende abgeschlossen und dürfte zufriedene Leser zurücklassen. Endgültig ist dieses Ende allerdings nicht, zu gerne möchte man wissen wie es mit den Figuren und den Reservaten weitergeht, können sie der "Gesellschaft des Abendsterns" trotzen?

Der zeitgemäße und leicht verfolgbare Schreibstil des Autors macht es leicht den Ereignissen zu folgen. Ein klarer Satzbau mit treffender Wortwahl unterstützt das Lesevergnügen und so ist es ein leichtes, durch die Seiten zu fliegen und an den abwechslungsreichen Abenteuern der Geschwister Kendra und Seth teilzuhaben. In dem abenteuerlichen Plot kommt auch der Humor in Fabelheim nie zu kurz. Der Inhalt und die gewählte Sprache passen hervorragend zusammen. Erzählt wird das Abenteuer aus der Perspektive eines Beobachters in der Vergangenheitsform. Dieser Erzähler konzentriert sich auf das Geschwisterpaar Kendra und Seth, vergisst dabei aber auch nicht, dass andere, wichtige Figuren mitspielen.

Trotz des herrlich leicht zu lesenden Schreibstils, schafft es der Autor, eine fantastische Welt zu schaffen, die so bildlich beschrieben wird, dass es kein Problem ist, sich diese vorzustellen. Schnell hat der Leser die Möglichkeit die Schauplätze vor dem inneren Auge wahrzunehmen. Detailreich und faszinierend ist das Bild, welches der Autor zeichnet.

Schon auf den ersten Seiten erzeugt der Autor eine fesselnde Spannung, die er durch den kompletten Roman hält. Durch die wechselnden Schauplätze werden zudem immer wieder neue Cliffhanger geschaffen, die es schwer machen zu pausieren. Die Ereignisse in "Die Schattenplage" lassen die Figuren nicht sehr viel Zeit zu handeln, schnell schreitet die bedrohliche "Krankheit" fort und so ist Fabelheim schnell zu einem unsicheren Ort geworden. Die Rettung dieses magischen Reservats muss so schnell vorangetrieben werden. Dennoch hat der Autor die Muse für Überraschungen zu sorgen und neue Wesen, Helfer und Gegner vorzustellen. Sicherlich kommt es zu kleineren Schwächen, wie logischer Fehler, diese können dem Gesamtwerk jedoch nicht schaden.

Die Figurenzeichnung ist individuell vielfältig, das zeigt sich vor allem, weil Brandon Mull seinen Protagonisten, aber auch den Nebenfiguren eine breite Bühne gibt, um sich zu entwickeln.

Kendra und Seth merkt der Leser schnell an, dass sie an Reife gewinnen. Kendra präsentiert sich weiterhin bedacht und vorsichtig, zeigt aber auch an, wie sie über sich selbst hinauswachsen kann und so eine Menge erreicht. In ihrer vorsichtigen Art ist Kendra trotzdem mutig und entschlossen. Auch Seth, der uns Leser durch seine verantwortungslose und überstürzte Art so manches Mal in die Verzweiflung trieb, verändert sich. Sicherlich ist er immer noch der chaotische kleine Held, der sich zwingend beweisen muss, aber er lernt, für seine Handlungen Verantwortung zu übernehmen.

Das Cover hätte wirklich sehr schön sein können, hätte. Leider kam jemand auf die abstruse Idee, statt des üblichen Aufklebers als Werbemittel, hier einen blauen Fleck in das Cover zu platzieren. Schade! Sonst wurde das Originalcover bis auf ein paar kleine farbliche Änderungen übernommen. Leider sieht das Ganze im Regal auch nicht vorteilhaft aus. Kam der erste Band noch gebunden auf den deutschen Markt, entschied der Verlag sich beim zweiten Band für die Taschenbuchausgabe, diese ist allerdings um ein paar wenige Zentimeter kleiner als die jetzige Taschenbuchausgabe.


Autor

Der internationale Bestsellerautor Brandon Mull hat schon von Kindheit an davon geträumt, eines Tages ein erfolgreicher Schriftsteller zu sein - ein Traum, der sich bereits mit der Veröffentlichung seines Debütromans erfüllt hat. Sechs Monate nach Erscheinen der amerikanischen Ausgabe von "Fabelheim" konnte er seinen Angestellten-Job an den Nagel hängen und widmet sich seither ausschließlich dem Schreiben. Mull lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in einem friedlichen kleinen Tal, unweit der Mündung eines Canyons.


Fazit

Wieder hat Brandon Mull in "Fabelheim 3 - Die Schattenplage" alles vereint, was einen guten und unterhaltsamen Roman im Genre Fantasy ausmacht. Verschiedenste Fabelwesen wie Zentauren, Satyre, Feen und Nymphen, gepaart mit dem abenteuerlichen und fantastischen Plot, liebenswerten und sympathischen Darstellern und einem undurchsichtigen Feind, machen Fabelheim aus. Der Geschichte kann man sich kaum entziehen und schon jetzt hoffe ich auf eine baldige Übersetzung des vierten Teils "Secrets of the Dragon Sanctuary"!


Broschiert: 448 Seiten
ISBN-13: 978-3764530891
Originaltitel: Fablehaven 3. Grip of the Shadow Plague
http://www.brandonmull.com


Fabelheim:
"Fabelheim"
"Fabelheim - Die Gesellschaft des Abendsterns"
"Fabelheim - Die Schattenplage"
"Secrets of the Dragon Sanctuary" (noch ohne dt. Titel)
"Keys to the Demon Prison" (noch ohne dt. Titel)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...